Erlebnispädagogik

Schule als Abenteuer

„Nach draußen gehen, um innen anzukommen!"

Erlebnispädagogische Angebote fördern das Selbstwertgefühl, vermitteln Erfolgserlebnisse und stärken die Klassengemeinschaft. Ob beim Klettern, Floßbau oder Segeln: Hier ist Teamwork und Verantwortungsbewusstsein gefragt. Erlebnispädagogik dient der Persönlichkeitsbildung, deshalb ist sie ein tragender Baustein unseres pädagogischen Konzepts, in dem die ganzheitliche Bildung der Kinder eine große Rolle spielt.

Selbstreflexion, Eigenverantwortung, Teambildung

Eine abenteuerliche Schatzsuche für unsere Fünftklässler, Sportstunden mit erlebnispädagogischer Zielsetzung, Waldtage oder Teamtrainingsstunden: Die erlebnispädagogisch orientierten Elemente und Projekte sind vielfältig. Beim Abseilen, Orientierungslauf, Seilbrückenbau im heimischen Wald oder Outdoortraining können positive Grenzerfahrungen gemacht werden, die das Selbstreflexionsvermögen und die Eigenverantwortung stärken, aber auch kommunikative und kooperative Fähigkeiten stärken. Erlebnispädagogische Highlights sind das Segeln auf der Ostsee und das Abenteuercamp an der Tarnschlucht in Südfrankreich im Rahmen der Projektwoche. Ab dem Schuljahr 2015/16 haben alle Klassenfahrten der Klasse 6 einen erlebnispädagogischen Schwerpunkt.

Sicherheit ist Trumpf

Die handlungsorientierten, oft auf Natursportarten basierenden Methoden der Erlebnispädagogik erfordern eine umfassende pädagogische Kompetenz, fachsportliches Können und ein professionelles Sicherheitsmanagment. Alle Aktivitäten werden daher nur von hochqualifizierten Lehrkräften in Zusammenarbeit mit kompetenten Kooperationspartnern durchgeführt.